Solidarische Landwirtschaft

Wir erweitern unseren Hof um Solidarische Landwirtschaft. Solidarische Landwirtschaft ist eine Symbiose zwischen Verbraucher und Erzeuger sowie bewusster Ernährung. Wir produzieren ökologisch orientiert, regional und ressourcenschonend. Da die Menge an Käufern auf Wochenmärkten  fehlt, fehlt es den vor Ort anbauenden Kleinbauern an kontinuierlichem Einkommen und regionale Höfe  müssen nach und nach geschlossen werden und die Wochenmärkte werden weniger und dadurch wird der Kauf gesunder Lebensmittel immer schwerer.

Wir stehen nun an der Schwelle, etwas zu ändern.
Wir möchten ein Gegenpol zur industriellen Nahrungsproduktion sein!

Deshalb würden wir gern mit Verbrauchern, die Wert auf gesundes Gemüse legen, das in gesundem Boden in ihrer Nachbarschaft wächst, eine andere Ernte-Abgabe und Annahme einrichten.
Dafür möchten wir ein Konzept nutzen, dass sich mit Freude aller Beteiligten bereits seit einigen Jahren an anderen Orten bewährt und etabliert hat.

            Solidarische Landwirtschaft

Als Ernte-Teilhaber sind die Verbraucher sehr froh darüber zu wissen, dass die von ihnen gekauften Lebensmittel in und auf gesundem Boden heranwachsen und von welchem Feld sie genau kommen. Hauptsächlich Gemüse, Eier, auch Obst, manchmal Wurst werden bei uns produziert.
Gleichzeitig ist der Landwirt in der Lage, zwar ohne Gewinn, jedoch kostendeckend und somit land-u.erwerbserhaltend sowie einkommenserhaltend zu wirtschaften, wenn er auf sichere Abnehmer wöchentlich, somit über das Jahr verlässlich zählen kann.

Für einen bestimmten Betrag im Quartal wird der Ernte-Teilnehmer wöchentlich mit seinem Ernte-Anteil versorgt. Dieser deckt für die nächsten 7 Tage seinen wöchentlichen Gemüsebedarf ab. In vielen Monaten kann die Lieferung auch mit eigenen sowie mit Äpfeln von anderen Höfen der Umgebung bestückt werden. Eingelegte Gurken, Sauerkraut und von Mai bis September auch mit Saison-Obst.

Die Kunden können als Ernte-Teilhaber, also Jahresabnehmer, wöchentlich direkt am Hof die Lebensmittel abholen, die der Saison entsprechend gepflanzt u. geerntet werden.
Solidarisch kann an einem kundenwohnortnahen Abholort geliefert werden.

Sie können sogar gern als Ernteteilhaber, wenn sie möchten, beim Pflanzen, Pflegen, Ernten, also "beim Wachsen begleiten", dabeisein. Sie können bei Einlegetagen von Gewürz-,Salz-und Senfgurken dabei sein und mitwirken. Sie können lernen, wie Sauerkraut hergestellt wird und selbst mitwirken.Sie können an Pflanztagen,der Kartoffelernte, der Kohlernte und sogar bei Brennholzaktionen mitwirken und teilhaben, um nach Vereinbarung z.B. auch Holz für sich mitzunehmen.

In einer Form der leichten Zusammenarbeit können wir Sie zu manchen Ernteeinsätzen und anderen Anlässen wie Aktionstagen und Ausbauvorhaben gebrauchen. Sie können gern an diesen mit ihrer Familie und Freunden dabei sein.

Haben Sie Lieblingsgemüsesorten?
Sie können mitentscheiden, welche Gemüsesorten mehr oder weniger angebaut werden sollen, weil Sie sie besonders mögen. Diese Art des Landanbaus und des Vertriebs im Einklang mit Mutter Natur
und mit den Verbrauchern Hand in Hand bringt gesundes Essen.
Es besteht auch die Möglichkeit ins Gespräch zu kommen um über Sorgen u. Nöte zu sprechen.
Unser Ziel ist es eine vernünftige Produktion von Gemüse u. Obst zu gewährleisten, um damit die Psyche der Menschen positiv zu beeinflussen.

In diesem Sinne melden Sie sich bitte, wenn Interesse besteht.
Ihr Hofbetreiber Rainer Rippl.

 

Ressourcen

Wir haben eine Bodenwertzahl von 20-50 (anmooriger Sandboden) mit guter Wasserversorgung. Zwischen 60-80 cm verläuft im Boden eine Tonschicht.

Es gibt einen Kesselbrunnen für eine Notwasserversorgung. Es wird sehr viel mit Pferdemist und Gepflügelmist aus Höwisch gearbeitet. Die Kulturen werden beobachtet und je nach dem Maßnahmen ergriffen, die notwendig sind um gesundes und schmackhaftes Gemüse zu erhalten. Mehr...